Alleinerziehende Mutter, Berufstätige, Studentin, Bloggerin: Dass Vany überhaupt die Zeit für dieses Interview gefunden hat, grenzt an ein Wunder! Wir wollten wissen, wie sie Baby, Beruf, Bildung und Bloggen unter einen Hut bekommt.

Cropped image of business woman holding stack of documents and baby toys on the top of it

So sehen die Studienunterlagen von Alleinerziehenden öfters mal aus.

Säugling + Studium + Stelle + Schreiben = ?

Kann diese überhaupt Rechnung aufgehen? In Vanys Leben tut sie das. Die 24-Jährige ist alleinerziehende Mutter des knapp zweijährigen Ben, studiert Englisch und Germanistik auf Grundschullehramt, arbeitet nebenbei in der Textilveredlungsbranche und bloggt sich auf der Seite „Place for Memories: Alleinerziehend im Studium“ ihre turbulenten Erfahrungen von der Seele. Aber mal ganz ehrlich: Wie schafft sie das nur?

Ungeplantes Wunschkind steht den Wünschen nicht im Weg

blog vany

Als Ben zur Welt kam war schon klar, dass Vany allererziehend sein würde: Sie hatte sich fünf Wochen zuvor vom Baby-Papa getrennt:

„[Die Trennung] ging von mir selbst aus, relativ kurz vor der Geburt. Sie hatte einen guten Grund; das halte ich mir in den Momenten des Zweifelns immer wieder vor Augen. Natürlich frage ich mich oft, wie es wäre, wenn wir ein „normales“ Familienleben zu dritt führen würden. Aber das braucht es nicht immer, um glücklich zu sein.“

In ihrem „Liebesbrief an mein ungeplantes Wunschkind“ erklärt Vany liebevoll, wie erwünscht ihr ungeplantes Kind in Wahrheit war.

Man muss es nur wollen

Dass der kleine Ben ihren weiteren Plänen im Wege stehen würde, daran dachte sie keine Sekunde – ihr Umfeld dafür umso mehr:

Auch, wenn vor dem Abitur zwischenzeitlich andere Berufswünsche aufkamen, so wollte ich im Herzen seit meiner Kindheit schon immer Lehrerin werden. Leider führt dorthin – außer dem Studium – kein anderer Weg. 

Allerdings habe ich mir den Wiedereinstieg anders vorgestellt. Von vielen Seiten kamen Zweifel, ob ich das Studium weiterführen könne. Also plante ich selbstbewusst, noch vor Vollendung des ersten Lebensjahres die Fremdbetreuung in Anspruch zu nehmen. Da war ich aber auch noch nicht so von den ganzen Glückshormonen überschwemmt.“

Ein Chef zum Niederknien!

Mutter Baby Studium

Damit mit Arbeit, Studium und Baby alles klappt, braucht es auch einen toleranten Chef.

Und Vany hatte Glück im Chaos: Über eine Mami-Gruppe, die sie aus einem Forum kannte, bekam sie die Info über ein Jobangebot im Bekanntenkreis einer der Mütter. Ermutigt bewarb sie sich, wurde trotz Baby-Anhang eingestellt, und durfte ihren kleinen Knirps sogar mit in die Arbeit nehmen. Wenn alle Chefs nur so babyfreundlich wären! Wie sie den Job mit Vollgas anfing und langsam die Stunden reduzieren musste, erzählt sie hier.

Ihrem Chef ist sie bis heute für diese Chance dankbar:

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem tollen Chef Bernd bedanken. Danke für die Chance, die Du mir gegeben hast. Dies ist in der heutigen Zeit garantiert keine Selbstverständlichkeit mehr. Ich denke, kaum ein anderer Chef hätte eine junge Mutter samt süßem Anhängsel eingestellt, sofern er auch noch andere Bewerber hat. […]
Danke, dass Du mir so viel Vertrauen und Verantwortung schenkst.”

Sind deutsche Dozenten babyfreundlich?

Pretty Asian woman graduate wearing cap and gown holding diploma and baby

Der Weg hierhin ist nicht immer leicht.

Wie schwierig die Vereinbarung von Baby und Studium sein kann, hatten uns Zwillingseltern Jenni und N. schon im Interview erzählt: Der Alltag und das Studium müssen akribisch geplant und aufeinander abgestimmt sein.

Vany hat nicht immer nur positive Erfahrungen an der Uni machen dürfen und hat vor allem mit der Anwesenheitspflicht zu kämpfen:

Ich stecke momentan erst im zweiten Semester mit Kind, aber bisher sind meine Erfahrungen geteilt. Wenn ich mit Dozenten ins Gespräch und meine Situation zur Sprache kam, wurde ich oftmals gelobt und verstanden.

Auf der anderen Seite der Medaille standen aber auch Dozenten, die strikt auf die Anwesenheitspflicht bestehen, sodass ich bereits um das Bestehen bangen musste. Gerade im ersten Kita-Jahr gibt es eine Menge Ausfälle. Da ich alleine bin, gibt es niemanden sonst, der meinen Sohn im Krankheitsfalle betreuen kann. Das kann dann schon mal ganz schön knapp werden mit den Fehltagen.“

Was wäre wenn…?

Auch wenn Vany ihr Studium mit Baby toll meistert, ist es eine Herkulesaufgabe, die manchmal an den Nerven zehrt. Da schweifen die Gedanken doch ab und zu ins „Was wäre wenn…“-Land ab:

Wie oft ich schon gedanklich unsere Koffer gepackt und alles zurückgelassen habe… Einfach woanders neu anfangen, weit weg von den vielen Rechnungen, dem Druck, der Aussicht auf weitere Jahre des Festhängens im luftleeren Raum bis zum Abschluss. Natürlich geht das nicht. Und es würde uns genauso wenig auf Dauer glücklich machen. Deswegen bleiben wir und kämpfen uns durch, bis die Zukunft uns lachend in ihre Arme schließt.“

Tipps für Alleinerziehende

multitasking mutter

Multitasking at its best!

Damit andere Alleinerziehende ihren Alltag genauso gut hinbekommen wie Vany, wollen wir euch einige wichtige Anlaufstellen und Möglichkeiten zeigen, die euch entlasten können.

Tipps für Alleinerziehende im Studium
  1. BAföG Kinderbetreuungszuschlag
  2. Elterngeld und Kindergeld in Anspruch nehmen.
  3. Wohngeld oder einen Kinderzuschuss im Sozialamt beantragen.
  4. Studentenwerk: Bei der Uni anfragen, ob es finanzielle Unterstützung für studierende Eltern gibt. Einige Unis befreien Eltern mit Kindern unter 14 Jahren sogar von den Studiengebühren!
  5. Erstausstattungsbeihilfen der Bundesstiftung für Mutter und Kind oder der Agentur für Arbeit.
  6. Uni-Kita: Hier können die Kleinen den Tag über in der Nähe der Eltern sein.
  7. Alleinerziehende Studierende können bei der Steuererklärung sparen: So geht es.
  8. Fernuniversitäten: An Unis wie der Fernuni Hagen kann das gesamte Studium online von zu Hause aus absolviert werden.
  9. Detaillierte Infos zu dem Studium mit Kind und weitere Anlaufstellen: Studis-Online.

 

Wir danken Vany für ihre Mut machenden Worte und wünschen allen Eltern viel Erfolg beim Jonglieren!

 

 

 

Bildrechte: istockphoto.com/DragonImages/Nadezhda1906/Maria Bobrova; Screenshot vom Blog „Place for Memories“