Jasmin: Mami-Münch

Wer wir sind: Hallo, ich bin Jasmin oder besser bekannt unter dem Nicknamen „Mami-Münch“. Ich bin 26 Jahre alt und seit zweieinhalb Jahren glücklich verheiratet. Zusammen mit meinem Mann, zwei Katzen und drei Meerschweinchen lebe ich in einer kleinen, gemütlichen Dachgeschosswohnung im schönen Hohenlohekreis. Im Moment arbeite ich noch als Technische Zeichnerin für einen größeren Fahrzeughersteller, werde aber bald meine liebe Büroarbeit gegen den Mutterschutz und anschließende Elternzeit austauschen.

Ich bin in folgender Woche: Mittlerweile hat die 24. Schwangerschaftswoche begonnen.

Mein aktueller Bauchumfang: 91 cm

Mädchen oder Junge? Voraussichtlich wird es ein Mädchen – aber genau wissen wir es noch nicht. Es bleibt also weiter spannend.

Hier im Steckbrief erfahrt ihr mehr zu Jasmins Schwangerschaft und wie sie sich auf die Geburt vorbereitet. In ihrem Blog könnt ihr ebenfalls mitlesen…

Die Planung...
Mein kleiner Nachwuchs heißt: Wir haben zwar für beide Fälle die Namen bereits klar, aber wir haben ausgemacht, dass sie nicht verraten werden bis das Mini-Münch auf der Welt ist.

Geplant oder ungeplant? Definitiv geplant.

Wie lange habt ihr auf die Schwangerschaft gewartet?
In unserem Fall kann man wohl sagen: Wunder dauern etwas länger. Ganze zwei Jahre haben wir auf das große Glück gewartet. Bis dahin haben wir auch schon einige Arzttermine und Medis hinter uns gehabt. Letzten Endes brachte dann ein Bluttest in einer Kinderwunschpraxis hilfreiche Erkenntnis. Die Ärztin hat festgestellt, dass ich eine Gelbkörperschwäche habe und mit der Hilfe von Famenita hat es dann im ersten Zyklus geklappt.

Ich habe das erste Mal geahnt, dass ich schwanger bin als: Erst als es schwarz auf weiß lesbar auf dem Schwangerschaftstest stand. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es nach der langen Zeit bereits im ersten Zyklus klappen könnte.

Wer hat als erstes von deiner Schwangerschaft erfahren? Natürlich mein Mann. Da man Tests ja immer morgens machen sollte und ich auf jeden Fall wissen wollte, ob ich schwanger bin oder nicht, hab ich es an einem Sonntag testen müssen. Ich wollte wissen, ob ich die Tabletten absetzen kann oder weiter nehmen soll. Und anschließend hab ich meinen Mann morgens um 7:00 Uhr aus dem Bett geworfen.

Die Schwangerschaft...

Hast du erwartet, dass die Schwangerschaft so wird? Man weiß ja von den üblichen Anzeichen ala Schwangerschaftsübelkeit. Darüber war ich mir bewusst und hab somit damit gerechnet, dass das passieren könnte. Jedoch hab ich die Schwangerschaftsdemenz eigentlich immer für ein Gerücht oder Einbildung gehalten und nun hat sie auch mich erwischt und mich eines besseren belehrt.

Bisherige Highlights der Schwangerschaft: Ein absolutes Highlight ist natürlich das Einrichten des Kinderzimmers gewesen, sowie die ersten Anschaffungen zu machen. Genauso ein riesiges Highlight ist das wachsende Bäuchlein, das ich schon seit Anfang an immer Stolz vor mir her trage.

Bisherige Anschaffungen: Ich vermute, wir sind da ziemliche Überflieger, denn bei uns lohnt sich eher die Frage „Was fehlt noch?“. Das Zimmer ist fertig eingerichtet, die ersten Klamotten liegen und hängen gewaschen in Kommode und Schrank und die Transportmittel sind ebenfalls besorgt. Kinderwagen und Kindersitz stehen schon fürs Mini-Münch bereit. Uns fehlen eigentlich nur noch kleinere Sachen wie Pflegeutensil und Co.

Achtest du auf besondere Ernährung/Fitness während der Schwangerschaft? Jain. Das sieht man auch bei meiner bisherigen Zunahme von 10kg. Ich komm oft genug an Fast Food wie Burger und Pizza einfach nicht vorbei. Allerdings habe ich im Büro eigentlich immer etwas Obst bzw. rohes Gemüse dabei und auch bei unserer täglichen Hauptmahlzeit gibt es immer eine zusätzliche Ration Gemüse dazu und dieses alles frisch zubereitet.

Tipps und Unterstützung rund um die Schwangerschaft...
„Mode-Tipps“ für die Schwangerschaft: Meine absolute Lieblingssachen, die mich jetzt schon ziemlich lange begleiten, sind definitiv unterschiedliche Bauchbänder, Umstandshosen und ganz normale Tanktops. Die Schwangerschaftshosen sind einfach saumäßig bequem und mit den anderen beiden Sachen kann man schon einen Hauptpart der benötigten Garderobe abdecken. Mit den Bauchbändern kann man die zu kurz gewordenen Sachen super kaschieren und darüber einfach eine Strickjacke, wenn es kühl ist. So bin ich direkt fertig angezogen.

Meine Geheimtipps während einer Schwangerschaft: Bei heftiger Übelkeit kann ich das SEABand Mama mit dem eingenähten Akkupressurknopf super empfehlen.  Ansonsten einfach ohne schlechtes Gewissen ab auf die Couch oder ins Bett und Füße hoch. Dann entweder Schlafen oder tun, wonach einem gerade ist.

Beschwerden und Wehwehchen: Am Anfang hatte ich mit ganz fieser Übelkeit zu kämpfen. Zwar musste ich mich nicht übergeben, dafür war mir fasst rund um die Uhr übel. Außerdem plagt mich schon seit längerem immer wieder Sodbrennen und das meistens ganz fies, wenn ich gerade ins Bett gegangen bin. Aber bis jetzt am schlimmsten war ein entzündeter Ischias-Nerv. Dieser hat sich zum Glück mittlerweile wieder beruhigt und seit dem bin ich bis auf Kleinigkeiten, wie hin und wieder etwas Wasser in den Beinen auf Grund der Hitze, absolut Wehwehchen frei.

Am schwersten fällt es mir zu verzichten auf: Mein Sonntags-Frühstücksei. Ich hab schon zu meinem Mann gesagt, dass wahrscheinlich eine ganze Weile jeden Tag Sonntag ist, wenn unser Krümel da ist.

Wo findest du Rat und Unterstützung? In erster Linie ist meine Anlaufstelle für Fragen natürlich meine Frauenärztin. Ist der nächste Termin allerdings noch in weiter Ferne und ich hab eine Frage, die mich brennend interessiert, dann wird die Antwort einfach gegoogelt und ansonsten habe ich meine Mama und Schwiegermama, sowie meine Schwägerinnen und Freundinnen, die alle schon Kinder haben und die ich somit mit allem was mich interessiert Löchern kann.

Die Vorbereitung auf die Geburt...
Wie hast du deine Hebamme des Vertrauens gefunden? Bei uns im Kreis gibt es eine „Vereinigung“ der Hebammen. Dort habe ich wegen der Anmeldung zum Geburtsvorbereitungskurs angerufen. Zufällig ist die Hebamme, die den für mich zeitlich passenden Kurs macht, aus demselben Ort. Also habe ich sie einfach angerufen, ob sie noch Zeit für mich im November hätte. Das Telefonat war super und wir waren uns direkt sympathisch und somit hatte ich meine Hebamme.

Geburtsvorbereitungskurs ja/nein? Auf jeden Fall ja!

Planst du die Geburt im Krankenhaus/zu Hause? Wir werden ins Krankenhaus gehen. Die Geburtsstation im ortsnahen Krankenhaus ist auf dem neusten Stand und wir werden uns dort ein Familienzimmer zum kuscheln mieten.

Hast du zusätzliche Untersuchungen zum Ultraschall vornehmen lassen? Wir haben keine der zusätzlichen Untersuchungen machen lassen. Für uns war von vornherein klar, dass wir nicht die Entscheidung dafür übernehmen werden, was Lebensfähig ist und was nicht. Außerdem gibt es für uns kein „Entweder/oder“. Wir werden unser Krümelchen lieben so wie es ist. Und sollte etwas nicht stimmen, wollen wir uns deswegen nicht vorher schon verrückt machen, sondern es eben so nehmen wie es kommt. Allerdings stand bis jetzt kein Verdacht im Raum, dass unserem Krümelchen etwas fehlen könnte.

Planst du einen Kaiserschnitt oder natürliche Geburt? Eine natürliche Geburt.

Berustätigkeit und Schwangerschaft...
Erfahrungen am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft? Wann und wie hast du von deiner Schwangerschaft erzählt? Nur positive. Ich habe meinen Chef in der 10. Woche auf die Seite genommen und einfach gesagt, dass wir Nachwuchs bekommen. Er hat sich wirklich total lieb für mich gefreut und so hab ich es am nächsten Tag mit einem Fläschchen Sekt auch meinen Kollegen gesagt. Ist super angekommen und meine Kollegen sind immer total interessiert und vor allem rücksichtsvoll. Besser hätte es nicht laufen können.

Gehst du in Elternzeit oder zurück in den Beruf? Ich werde mich die erste Zeit in Elternzeit begeben. Wie lange ist noch nicht ganz sicher – voraussichtlich geplant sind zwei Jahre.