Der Bruch mit der Tradition – ist das auf einer Hochzeitsfeier überhaupt denkbar? Ein buntes, anstatt eines weißen Kleides hat sich mittlerweile ja schon bei sämtlichen Gegebenheiten etabliert. Doch es gibt vieles, das sich eingebürgert hat, ohne dass es sein muss, geschweige denn so gewollt ist. Wir haben nach „etwas anderen“ Inspirationen für eine „etwas andere“ Hochzeit gesucht – und sie gefunden.

brautpaar_hand

Jedes Brautpaar sollte seine Hochzeit so feiern, wie es ihm gefällt- egal was die Tradition sagt.

Die etwas andere Hochzeitstorte

Hochzeitstorten – najaaa, also wirklich schmecken tun die ja nie! Meistens steckt mehr Schein als Sein dahinter, klar, sie sehen schön aus, sind aber geschmacklich ein kleiner Albtraum aus Sahne und Marzipan.

Wieso hier nicht mit der Tradition brechen? Die Hochzeitsplanerin Renata ermutigt dazu, denn schließlich ist es eure persönliche Hochzeit. Für diejenigen, die auf das Ritual des Anschneidens der Torte nicht ganz verzichten möchten, schlägt sie in einem Artikel auf ihrem Blog „Hochzeitswerkstatt“ Alternativen wie eine Candybar mit Cupcakes und Cakepops vor. Cupcakes, Cakepops, Macarons: auf einer Etagere angerichtet, bekommt jede kleine Süßigkeit den Charakter einer dreistöckigen Torte. Feine Macarons machen sich sehr gut – sind sie doch nicht so alltäglich für jedermann und ein Traum von Leichtigkeit. Schön ist es, wenn die Cakepops in pastelligen Farben gehalten sind und den Farben der Hochzeit entsprechen.

cupcakes

Witzig und sehr süß: Cakepops als Braut und Braütigam Cupcakes auf einem Etagere angerichtet.

Falls ihr doch eine große Torte wollt: Setzt anstatt eines klassischen Hochzeitspaares einen Aufsatz, der zu euch passt. Etsy oder Dawanda bieten euch unter dem Suchbegriff „Wedding Cake Toppers“ sehr viele Variationen: lustig, personalisiert und einzigartig.

Auch zum Anschneiden der Torte oder des Cupcakes muss es nicht immer ein Standard-Messer sein: Wie wäre es beispielsweise mit einem simplen Taschenmesser? Ist schwerer, macht aber auch mehr Spaß. Oder ein Messer aus Familienbesitz, wie dem Hirschfänger des Opas – eine schöne Geste! Aber Achtung, dem Hochzeitspaar darf das Messer nicht gereicht werden: Ein alter Aberglaube besagt, dass derjenige sonst Unglück erfährt.

Etwas andere Hochzeitsmotive

Man ist, wie man sich darstellt: Außergewöhnliche Hochzeitsfotos sagen auch etwas über die Persönlichkeit des Paares aus.

Natürlich, fotografisch muss die Hochzeit auf jeden Fall dokumentiert werden: Die Braut beim Stylisten, die Ringe, der Einzug in die Kirche, der wartende Bräutigam … gäääähn! Ja, es ist toll, wenn ihr später den Tag eurer Hochzeit genau festgehalten habt. Doch ein besonderer Tag braucht auch besondere Fotos als Andenken! Deshalb: Wenn ihr den Hochzeitsfotografen engagiert, besprecht mit ihm im Vorfeld witzige und außergewöhnliche Hochzeitsmotive. Spontan ergibt sich sowas nur schwer und sehr selten. Ideen, die wir besonders schön fanden:

  • „I“ und „Do“ auf jeweils einer Schuhsohle: Foto des Brautpaares im Auto, die Sohlen in Richtung Kamera gestreckt (geht auch aufgemalt).
    i_do_schuhe

    Entweder mit ausgeklebtem Strass oder aufgemalt: „I Do“ als schöne Geste auf den Hochzeitsschuhen.

  • „Ich zeig dir meinen Ringfinger!“: Macht als Brautpaar einen auf bösen Gangster und zeigt dem Fotografen ganz klar euren Mittel-, pardon, Ringfinger!
  • Hochzeit von oben: Schnallt eine Go-Pro auf eine Schnaps- oder Weinflasche und reicht sie unter den Gästen herum. Witzig, was für Bilder da entstehen!
  • Stellt eine Fotobooth oder einen Raum auf, in dem die Gäste der Feier mit Selbstauslöser Schnappschüsse von sich machen können. Ein schönes Geschenk an euch, wenn ihr im Nachhinein sehen könnt, wie viel Spaß die Gesellschaft hatte!

Und nach der Hochzeit wird euer Outfit so richtig gecrasht: „Trash the Dress“ heißt ein Trend der Hochzeitsfotografie. In einem After-Wedding-Shooting geht das Brautpaar mit Kleid und Smoking baden oder bewirft sich mit Kuchen oder mit bunten Holi-Farben. Hauptsache, das Kleid ist danach hinüber und verstaubt nicht im Schrank.

Ein etwas anderer Hochzeitstanz

Full length portrait of newlywed couple dancing and having fun with bridesmaids and groomsmen in green sunny park

Beim Tanzen zählt vor allem eins: Habt Spaß!

Keine Lust auf den traditionellen Hochzeitstanz zum klassischen Wiener Walzer wie „An der schönen blauen Donau“ oder „Wiener Blut“? Wer sagt, dass der Tanz heute auf der Hochzeit so althergebracht ausfallen muss – schließlich gibt es auch sehr viele moderne Lieder, auf die sich wunderbar tanzen – und das heißt auch nicht gleich Walzer – lässt. Vielleicht habt ihr den einen, „euren“ Song, der euch schon seit Beginn eurer Liebe begleitet? Schön ist, wenn der Text auch das Thema Liebe thematisiert. Als Vorschläge bieten wir euch hierfür:

Und: Es ist egal, wenn was nicht klappt oder ihr euch auf die Füße trampelt! Habt Spaß und genießt den Moment. Auch wenn es nervös macht, dass alle Augen auf euch gerichtet sind. Ihr beiden, auf der Tanzfläche, glücklich, das ist die Hauptsache! In diesem Inteview mit dem Hochzeits-DJ Tom findet ihr vielleicht noch weitere Anregungen.

Eine etwas andere Feier

Damit eure Feier auch wirklich euer Fest wird, solltet ihr genau das tun, worauf ihr Lust habt und nicht, was vielleicht von Eltern oder Traditionen erwartet und vorausgesetzt wird. Am Schönsten ist eigentlich, wenn in der Gestaltung des Festes eure Persönlichkeit und Vorlieben zum Vorschein kommen – dann gefällt es euren Gästen auch am besten. Seid spontan, habt keine übertriebene Angst, etwas falsch zu machen, zieht die Schuhe aus, wenn ihr euch danach fühlt und habt einfach Spaß!

Bilder:

© istock.com/ Oleksandr Lipko

© istock.com/ RuthBlack

© istock.com/romrodinka

© istock.com/ blanaru

© istock.com/ jamiestokes

© istock.com/ Halfpoint