Ein Gefäß voller Süßigkeiten, Spielwaren und netter Kleinigkeiten – und das wird richtig vermöbelt, bis es kaputt ist. Einst ein traditioneller und religiöser Brauch, dient das Piñataspiel heute ausschließlich dem Spaß. Wir zeigen, wie ihr das Zubehör für dieses lustige Spiel einfach selbst nachbasteln könnt – und was rein soll. Für Jung und Alt.

pinata donkey

Haptsache bunt und schrill: Piñatas sollten immer schön farbenfroh sein.

Piñata: Was ist das und woher kommt der Brauch?

Piñatas, das sind bunte Figuren, meist aus Pappmaché, die mit Süßem, Spielzeug oder anderen, netten Kleinigkeiten gefüllt und werden aufgehängt, um den Kindern eine Freude zu machen. Woher genau der Brauch kommt, ist nicht mehr ganz festzustellen, sicher ist jedoch: Mexiko hat die Piñata zu ihrer Tradition gemacht. Der Begriff geht zurück auf den italienischen Begriff „pignatta“, was so viel wie zerbrechlicher Topf bedeutet. Deshalb: Auf die kleinen Kunstwerke darf ordentlich gekloppt werden, denn herkömmlich bedeutet das Draufschlagen eine Zerstörung des Bösen.

Heute sind die Piñatas vor allem in Lateinamerika an Weihnachten oder in der Osterzeit verbreitet. Zu uns schwappt diese Tradition immer mehr als lustiges Spiel sowohl für Spieler als auch Publikum an (Kinder-) Geburtstagen oder Hochzeiten über.

So geht’s: Wie Topfschlagen und Blindekuh

Wie sich das Prozedere abspielt, kommt ganz drauf an, ob ihr eine traditionelle Piñata gebastelt habt oder eine Ziehpiñata, an welcher an beiden Enden gezogen wird, bis sie zerschellt.

Habt ihr eine traditionelle Piñata, läuft es ein bisschen so ab wie Blinde Kuh und Topfschlagen in einem: Dem Beschenkten werden die Augen verbunden, er bekommt einen Schlagstock in die Hand und er oder sie muss sich ­ – im Dunkeln tappend – auf die Suche nach dem Schlagstück machen. Dann wird es ordentlich vermöbelt, bis die Preise aus dem Gefäß fallen.

In Lateinamerika wird währenddessen ein Lied (Dale, Dale, Dale) gesungen. Ist dieses zu Ende und die Piñata noch ganz, darf ein anderes Kind sein Glück versuchen.

So geht’s: Das Basteln und Befüllen

Auf dem Blog Geschwistergezwitscher haben wir eine nette Idee dafür gefunden, wie man eine Piñata passend für einen (erwachsenen) Bergfreund basteln kann.

pinata0

  1. Dafür braucht ihr zunächst erst einmal einen Karton in der Größe, die die Piñata dann später haben soll. Hierauf zeichnet ihr dann das Motiv.
  2. Schneidet die Form auf der Vorder- und Rückseite aus und die Seiten auf, an den blauen Linien wie auf der Skizze zu sehen.
  3. Dann werden die Seiten eingeklappt und mit Klebeband befestigt. Wichtig ist aber, dass eine Öffnung zum Befüllen frei bleibt.
  4. Jetzt könnt ihr die Piñata befüllen: Hier könnt ihr reinpacken, was ihr wollt. Ein bisschen Konfetti oder Glitzer tun ihren Effekt beim Zerschlagen und machen den Spaß noch größer.

Aber Achtung, die Dinge sollten nicht aus Glas bestehen bzw. nicht zerbrechlich sein, denn sie fallen ja doch aus einer gewissen Höhe nach unten und können den einen oder anderen Schlag abbekommen.

Pinata1

Wenn alles drin ist, was rein soll: Verschließt die Piñata und klebt sie gut mit stabilem Klebeband zu.

Sobald die Piñata verschlossen ist, geht’s ans Eingemachte und an die schönste Arbeit: Das Verzieren!

Pinata2

So sieht die fertige Piñata hinterher aus: Ein Berg mit wolkenverhangenem Gipfel.

Traditionell haben Piñatas die Form eines Esels oder Pferdes. Hier findet ihr auch eine Anleitung für eine runde Piñata, die ihr in 30 Minuten basteln könnt. Auf Pinterest findet ihr außerdem viele weitere Inspirationen für jegliche Formen und Motive – auch wenn die teilweise etwas anspruchsvoller sind, der Anblick des Ergebnisses lohnt die Arbeit.

Die Füllung: Das könnt ihr in die Piñata reinpacken

Der schönste Part einer Piñata ist natürlich der Inhalt – und der mag personalisiert werden! Toll ist es, wenn ihr euch ein paar Gedanken darüber macht, was der Klopfende gerne mag.

Für Große:

Natürlich sehr beliebt bei den Erwachsenen unter den Piñata-Spielern: „Sex-related Items“ wie Kondome oder etwas anderes Brauchbares aus der Erwachsenen-Welt:

  • Geld
  • Rubbel-Lottoscheine
  • Zucker-Armbänder
  • Kleine Fläschchen mit Alkohol
  • Flaschenöffner
  • Kleine Schokoladentafeln

Für Kleine:

  • Haargummis
  • Stifte
  • Knallfrösche
  • Fingerpuppen
  • Sticker / Abzieh-Tattoos
  • Fake-Ringe
  • Kleine Gummibärchen-Packungen
  • Tröten

Eurer Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Füllt die Piñata mit was ihr wollt. Nur: Richtig voll sein sollte sie!

Haut drauf und belohnt euch und eure Freunde mit Spaß und ein paar Preisen – es versteht sich, dass die kleinen Süßigkeiten und Freudebringer unter den Gästen geteilt werden!

 

Bilder:

1: © istock.com/ SamanthaScharf

2, 3, 4: © Geschwistergezwitscher