Stillen ist eigentlich die natürlichste Sache der Welt. Trotzdem feierte vor geraumer Zeit die Fläschchennahrung ihren Siegeszug. In den letzten Jahren jedoch ist das Stillen wieder im Kommen – überwiegen doch die Vorteile für das Kind. Wir geben euch hilfreiche Tipps, damit das Stillen für Mama wie auch Baby eine routinierte und entspannte Zeit wird.

Baby feeds on MOM's breasts

An Mamas Brust ist’s doch am Schönsten – durch den Hautkontakt und die Wärme fühlt sich das Baby wohl.

Warum Stillen für das Kleine so gut ist

Von Natur aus liefert Muttermilch die wichtigsten Nährstoffe, Vitamine und Mineralien, die das Kind für seine Entwicklung braucht und gilt deshalb als gesündeste Babynahrung. Sogar während einer Stillmahlzeit passt sich die Zusammensetzung der Milch an: Während zunächst nur der Durst des Babys gestillt werden soll und deshalb die Milch anfangs nur wenig Fett enthält, sättigt die Milch zu Ende der Mahlzeit das Kind durch eine größere Fett- und Energieanreicherung (Quelle). Zudem ist die Muttermilch wohltemperiert, hygienisch einwandfrei und außerdem kostenlos! Sie ist also praktisch und immer verfügbar. Soweit zu den Vorteilen der Muttermilch.

Entspanntes Stillen zuhause

Nicht nur diese Aspekte bringen dem Kind Vorteile – auch für die Mutter-Kind-Beziehung ist Stillen ein unerlässliches Band. Denn schon gleich nach der Geburt schafft Hautkontakt mit dem Baby Vertrauen zwischen euch. Damit die erste Zeit und das Stillen entspannt werden, rät die Kinderkrankenschwester und Stillberaterin Christina Law-McLean vor allem zur Ruhe und Entspannung direkt nach der Geburt. Auf ihrer Website www.entspanntstillen.wordpress.com unterstützt sie Eltern bei Problemen und Fragen rund um das Stillen.

„Gut vorbereitet ist schon halb entspannt!“

Eine gelassene Grundeinstellung, so Law-McLean, ist leichter zuzulassen, je besser alles vorbereitet ist. Damit meint sie alltagserleichternde Dinge, wie beispielweise schnell und einfach zubereitete Gerichte und eine gut gefüllte Vorratskammer. Auch genügend gewaschene Kleidung und ein unterstützender Partner sind wesentliche Faktoren für die erste Zeit nach der Geburt, um entspannt stillen zu können. Und Achtung: Lasst euch nicht durch zu viel Besuch aus der Ruhe bringen! Klar möchte jeder das Kleine sehen und halten. Wichtig ist aber zunächst, dass ihr als Familie Zeit füreinander habt. Mama, Papa und Baby müssen sich schließlich auch erst einmal kennenlernen.

Stillen ist Kopfsache

Mother breastfeeding her baby

Eine entspannte Atmospähre zum Wohlfühlen ist essentiell, damit es mit dem Stillen klappt.

Das Stillen ist dementsprechend nicht, wie vielleicht erwartet, ein automatisch ablaufender Reflex. Es muss erst von Mutter und Kind in gemeinsamer Zusammenarbeit erlernt werden. Und das gelingt nur, wenn sich beide gut fühlen. Stress kann nämlich die Milchproduktion hemmen (Quelle) – Stillen erfordert Selbstvertrauen, Ruhe und Gelassenheit. Ein guter Ort für den Stillstart ist beispielsweise das warme, behagliche Bett in einer angenehmen Atmosphäre. Hier findet ihr weitere hilfreiche Tipps für den Stillstart. Vertrau auf dich und dein Baby, auch wenn es nicht sofort klappt! Bald werdet ihr aufeinander abgestimmt sein.

Stillen unterwegs: Ganz natürlich?

Stillen in der Öffentlichkeit ist ein heftig umstrittenes Thema – obwohl doch eigentlich die Ernährung des Kindes die normalste Sache der Welt sein sollte. Letztes Jahr erst hatte in Großbritannien eine stillende Mutter im Café eines Luxushotels für Furore gesorgt: Sie wurde vom Personal angewiesen, die anderen Gäste nicht zu belästigen und ein Tuch über ihre Brust und ihr Kind zu legen. Sie twitterte darauf ein Bild ohne und eines mit Tuch, mit der Unterschrift: „So viel offensichtlicher als ohne!“. Die virale Resonanz war riesig!

In Deutschland ist es keine Pflicht, ein Tuch überzuwerfen, wenn öffentlich gestillt wird. Dennoch fühlen sich viele Frauen wohler, wenn sie nicht zu sehr angestarrt werden und womöglich abwertende Kommentare zu Ohren bekommen müssen. Für mobile Mütter hat Law-McLean auch einige Ratschläge auf Lager: Das richtige, weite und schnell aufknöpfbare Kleid macht hierbei den Anfang.

Muttermilch ist sehr wichtig für die gesunde Entwicklung des Kleinen!

Wenn ihr euch richtig informiert und herausfindet, wie und wo ihr euch wohlfühlt, ist das Stillen mit Sicherheit bald ein Baby-Spiel. Viel Erfolg!

Online-Stillberatung
Christina Law McLean erarbeitet derzeit aus ihrem „Real-Life“-Beratungsangebot heraus einen kostenlosen Newsletter (hierfür schon jetzt eintragen) und auch eine kostenpflichtige „Online Stillgruppe“, welche demnächst auf ihrer Website verfügbar sein werden. Diese wird fachlich von Christina moderiert und mit Videos und Artikeln ergänzt.

Bilder:

© istock.com: Artranq

© istock.com: TatyanaGl

© istock.com: Cherry-Merry