Wenn Sie mit ihrer Familie in den Urlaub fahren wollen, gibt es ohnehin schon unzählige Möglichkeiten, wo und wie der Urlaub wann verbracht werden kann. Aber kommt dann noch ein weiteres vierbeiniges Familienmitglied mit nasser Schnauze dazu, wird die Wahl des passenden Feriendomizils schwer. Wir verraten Ihnen hier, wo sich ein Urlaub mit Hund lohnt und worauf Sie lieber verzichten sollten.

Hund im Pool

Ab in den Pool! Auch Hunde schwimmen manchmal gern.

Ihre möglichen Urlaubsarten:

  • auf einem Hausboot
  • in einem Ferienhaus
  • im Hotel
  • auf dem Campingplatz
  • in einer Berghütte

Urlaub auf dem Hausboot

So schön eine Hausboot-Tour sein mag, bevor Sie starten, sollten Sie sich und Ihrem Hund einen Gefallen tun und versuchen herauszufinden, ob ihr Hund auch seetauglich ist. Selbst bei kleinsten Schwankungen regieren manche Hunde empfindlich und ihnen wird übel. Da Hunde nicht verstehen, warum sich der Boden unter ihren Pfoten bewegt, sollten ausreichende Landgänge anvisiert werden. Denn nicht nur wegen der Übelkeit ist ein Landgang von Nöten, sondern auch zum Gassi gehen. Die meisten Hunde gewöhnen sich – auch wenn sie in den ersten Tagen Seekrank sind – schnell an den Zustand auf einem Boot. Wichtig ist nur, dass Sie alles Nötige für den Hund mitnehmen, da Versorgeutensilein für den Vierbeiner meist nicht im Buchungspaket inbegriffen sind. Einige Anbieter wie hausbootferien.net heißen in ihren Beschreibungen Hunde und andere Haustiere an Bord der Hausbootflotte herzlich willkommen.

Hund im Wasser

Kleine Abkühlung nach der Bootstour gefällig?

Mit Hund im Ferienhaus

Zahlreiche Urlaubsorte haben sich bereits darauf eingestellt, neben uns Menschen auch die treuen Vierbeiner aufzunehmen. Wer es lieber nicht ganz so wackelig haben möchte wie im Hausboot, der ist mit einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung gut bedient. Wichtig ist hier nur bei der Buchung darauf zu achten, dass Hunde auch wirklich erlaubt sind. Wenn Sie zum Beispiel in Erwägung ziehen, Ihren nächsten Urlaub mit Familienhund in Italien zu verbringen, helfen Seiten wie ferien-mit-hund.de Ihnen schnell und einfach eine passende Bleibe zu finden. Besonders schön, ist auf der Seite die Möglichkeit zwischen verschiedenen Urlaubsarten mit Hund wählen zu können. Urlaub im Sommer, Herbstferien mit Hund oder auch der Winter-Urlaub – für jeden Hund, äh, Geschmack findet sich hier die passende Unterkunft.

Hund badet in der Sonne

So ein Sonnenbad hat noch keinem geschadet!

Im Hotel

Bei einem Urlaub mit Hund in einem klassischen Hotel kann Vierbeinern, die gerne und viel Draußen sind manchmal auch Mist bauen und am liebsten Bierdeckel unterm Tisch zerfleddern, schnell mal langweilig werden. Daher gibt es auch hier nützliche Hilfe bei hund-urlaub.net. Hier entdeckt jeder Urlauber mit Hund sofort anhand von unterschiedlich farbigen Symbolen, welche Hotels im gewünschten Urlaubsort besonders hundefreundlich sind. Im Zweifelsfall sollten Sie vor der Anreise abklären, ob Trink- und Futternapf sowie getrennte Balkone vorhanden sind. Auch Hunde haben Sympathien, Antipathien und Bedürfnisse – sollten die Balkone also nicht getrennt sein, könnte es unter Umständen zu Streitigkeiten oder zu ungewollten Tête-á-Têtes kommen – von denen Sie dann Wochen später noch etwas haben…

Hund am Strand

Nach einem anstrengenden Tag am Strand, erstmal ein Nickerchen.

Auf dem Campingplatz

Auch auf dem Campingplatz gilt: Klären ob Hunde erlaubt sind! Und wenn ja, wie die Bedingungen aussehen. Manche Campingplätze erlauben nur einen stets angeleinten Hund, auch im eigenen zugewiesenen Campingbereich. Und andere Campingplätze erlauben zwar Hunde, der dazugehörige Strand verbietet das Mitführen der Vierbeiner dann aber. Daher schon bei der Wahl des Campingplatzes die Augen offen halten. Hier können Hundebesitzer sich zum Beispiel online beim Campingführer des ADAC informieren. Das praktische an der Seite ist, dass unter der Kategorie „Besonderheiten“ die (eingeschränkte) Erlaubnis von Hunden ausgewählt werden kann. Somit sieht jeder Hundehalter sofort, wo einem entspannten Camping-Urlaub mit Hund nichts mehr im Wege steht.

Hund in der Natur

Ab in die Berge! Viel in der Natur unterwegs zu sein tut nicht nur Ihrem Hund gut.

In einer Berghütte

Die wohl leichteste und bei Hunden sehr beliebte Urlaubsart ist die Berghütte! Hier sind in Selbstversorgerhütten Hunde immer sehr willkommen, vor der Tür gibt unglaublich viel zu entdecken und das einzige worauf es zu achten gilt, ist dass ihr Hund nicht zum Jäger wird und mit der nächstbesten Gämse hinterm Berg verschwindet. Eines der größten Domizilangebote hat die Seite huetten.com. Hier gibt es spezielle Hütten und auch Chalets für den Urlaub mit Hund. Schön ist hier, dass auch einige Hütten in Italien und Frankreich angeboten werden, so dass Hundebesitzer nicht zwangsläufig nach Österreich oder die Schweiz ausweichen müssen.

Bilder:bildagentur.panthermedia.net/cynoclub
bildagentur.panthermedia.net/jpchret
bildagentur.panthermedia.net/maxsheb
bildagentur.panthermedia.net/cynoclub
bildagentur.panthermedia.net/studio49