Miniherz-Mama

6979

Wer wir sind: Miniherz-Mami schreibt über Miniherz (und manchmal auch über Herzmann)

Ich bin in folgender Woche: Diese Frage beantworte ich anders:
Miniherz ist inzwischen 3 Wochen alt.

Mein aktueller Bauchumfang: Schrumpft fast täglich. Nach der Geburt hatte ich direkt 7 kg weniger!

Mädchen oder Junge? Miniherz ist ein Mädchen!

Hier im Steckbrief erfahrt ihr mehr zu Miniherz-Mamis Schwangerschaft und wie sie sich auf die Geburt vorbereitet. In ihrem Blog könnt ihr ebenfalls mitlesen…

Die Planung...
Mein kleiner Nachwuchs heißt: Wie mein Nachwuchs offiziell heißt verrate ich nicht… Ich nenne sie daher einfach Miniherz!

Geplant oder ungeplant? Geplant und lange erwünscht !

Wie lange habt ihr auf die Schwangerschaft gewartet? Lang genug, fast zu lang? Aber dann hat es mit Unterstützung endlich geklappt.

Ich habe das erste Mal geahnt, dass ich schwanger bin als: Da habe ich einfach immer schon mit dem Krümel geredet, auch wenn ich gar nicht sicher war, dass es geklappt hatte… Irgendwie hat es vielleicht mein Unterbewusstsein doch geahnt??

Wer hat als erstes von deiner Schwangerschaft erfahren? Mein Herzmann natürlich!!

 Hast du einen Schwangerschaftstest zu Hause gemacht? Natürlich!! Wobei auch ein Bluttest gemacht wurde, allerdings musste ich schon 2 Tage vorher selber testen, da ich einfach zu neugierig war/bin.

Die Schwangerschaft...

Hast du erwartet, dass die Schwangerschaft so wird? Eine Schwangerschaft kann man sich nicht wirklich vorstellen… Aber ich hatte eine recht angenehme Schwangerschaft. Und was nicht so schön war habe ich auch überstanden, da ich Miniherz so sehr wollte. (Ich denke da an Schwangerschaftsübelkeit und Wassereinlagerungen.)

Bisherige Highlights der Schwangerschaft: Auf jeden Fall die Ultraschalluntersuchungen! Wobei Miniherz so gerne bei den 3D-Aufnahmen etwas vor ihr Gesicht hält. Und da rede ich nicht nur von Arm oder Hand, sondern auch gern mal einen Fuß! Ansonsten auch die Besuche der Hebamme, welche auch ein kurzes Geburtsvorbereitungsgespräch mit uns geführt hat (so konnten wir uns einen Kurs wirklich sparen). Durch die Gespräche mit ihr fühlte ich mich gut unterstützt, sicher und auch relaxed, wenn ich an die Geburt gedacht habe. Sie hat mir wirklich die Angst genommen.

Bisherige Anschaffungen: Da kann ich doch jetzt nicht alles aufzählen! Aber ich habe nicht so viel gekauft (verglichen mit auch schwangeren Freundinnen von mir). Ich fass es mal etwas zusammen:

1. Ein paar Anziehsachen in den ersten beiden Größen

2. Einen Kinderwagen (den Herzmann ausgesucht hat & dieser ist toll! Also Herzmann und Kinderwagen sind toll.)

3. Ein Beistellbett (sehr gute Entscheidung!)

4. Eine Kommode, welche wir zur Wickelkommode umgebaut haben (Auch toll! Sollte ich mal im Blog drüber schreiben.)

5. Eine Babybadewanne (Ich wollte/will keinen Badeeimer.)

6. Ein Stillkissen hatte ich schon recht früh (Zum Schlafen mit dickem Bauch.)

7. Einen rosafarbenen Teddy

8. Eine Windeltasche (Da ich keine Wickeltasche möchte; darüber schreibe ich im Blog auch noch mal.)

…So das sollte reichen…

Achtest du auf besondere Ernährung/Fitness während der Schwangerschaft? Nicht so sehr. Ich habe natürlich auf rohes Fleisch (meinen geliebten Schinken), rohes Ei (keinen Kuchenteig probieren) und auch auf Lakritz verzichtet, habe aber immer mal Schokolade oder auch mal eine Pizza gegessen! Ansonsten einfach immer wieder viel bewegt, aber keine spezielle Fitness gemacht.

Tipps und Unterstützung rund um die Schwangerschaft...

„Mode-Tipps“ für die Schwangerschaft: Mmmhhh…nicht wirklich. Schwangerschaftshosen sind sehr bequem. Ansonsten habe ich tatsächlich auch Leggins mit Rock getragen.

Meine Geheimtipps während einer Schwangerschaft: Immer wieder Ruhe würde ich sagen. Und kurz vor Ende der Schwangerschaft sollte man den Kühlschrank sehr reichlich füllen!

Beschwerden und Wehwehchen: Schwangerschaftsübelkeit, Wassereinlagerungen

Am schwersten fällt es mir zu verzichten auf: So schwer war es dann auch nicht, aber ich hätte schon gern mal etwas rohen Schinken oder Lakritz gegessen – und mal ein Glas Wein getrunken. Aber darauf verzichtet man dann gern, wenn man weiß wofür!

Wo findest du Rat und Unterstützung? Man bekommt ja viele (gute?) Tipps von Verwandten und Freunden… Aber man weiß selbst schon, von wem man eine Frage gut beantwortet bekommt. Und dann hat man ja noch seine Hebamme. Also ich hatte/ habe noch ine Tolle.

Die Vorbereitung auf die Geburt...
Wie hast du deine Hebamme des Vertrauens gefunden? Ich habe einfach online gesucht, da ich früh dran war hatte sie auch noch Kapazität.

Geburtsvorbereitungskurs ja/nein? Nein… Also uns reichte das Gespräch mit der Hebamme zu Hause. Die Geburt wurde erklärt und Fragen beantwortet. Atmen haben wir aber nicht geübt (das macht man automatisch richtig bzw. das lernt man innerhalb von unter einer Minute während der Geburt).

Planst du die Geburt im Krankenhaus/zu Hause? Im Krankenhaus bzw. im Hebammenkreissaal in einem Krankenhaus.

Hast du zusätzliche Untersuchungen zum Ultraschall vornehmen lassen? Ja, wir haben eine Nackenfaltemessung gemacht.

Planst du einen Kaiserschnitt oder natürliche Geburt? Wenn möglich eine natürliche Geburt. Bei uns hat dies geklappt. Wenn aber das Kind nicht gut liegt oder zu groß ist, dann ist ein geplanter Kaiserschnitt die bessere Wahl.

Berustätigkeit und Schwangerschaft...
Erfahrungen am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft? Ich habe es einfach gesagt… Und dann hatte ich ein Beschäftigungsverbot. D.h. ich durfte schon recht schnell nicht mehr arbeiten (ab dem 4. Monat). Am Anfang gefiel mir dies gar nicht. Die Decke kann einem schon auf den Kopf fallen, aber man gewöhnt sich daran und bekommt die Zeit schon um.

Gehst du in Elternzeit oder zurück in den Beruf? Ich werde zwei Jahre Elternzeit nehmen. Diese Entscheidung war recht schnell getroffen und wurde auch bewusst vom Herzmann so gewünscht. Das Leben ist nun ganz anders getaktet und es fühlt sich gut an! Wie es dann mit Job und Kind sein wird werden wir sehen, aber da haben wir jetzt erst einmal etwas Zeit!