Eine (ungeschriebene) Regel: Wenn heiraten, dann muss es in strahlendem Weiß muss sein. Wer sich nach der Hochzeit zu einem Trash the Dress Shooting begibt, der wird sein Kleid kaum wiedererkennen. Für alle Mutigen unter Euch haben wir die wichtigsten Facts zum verrückten Trend zusammengestellt.

Viel Farbe und Schmutz, damit wird beim Trash the Dress nicht gespart.

Aus weiß wird bunt – Das Brautkleid ist beim Trash The Dress Shooting ein Spielfeld.

Idee mit amerikanischen Wurzeln

Es ist nicht weiter überraschend, dass der Trend mal wieder über den atlantischen Ozean zu uns rüber geschwappt ist. Als einer der ersten Fotografen, die diesen wilden, konventionslosen Hochzeitsstil geprägt haben, gilt John Michael Cooper aus Las Vegas.
Noch heute fotografiert er Brautpaare in einer sonst untypischen Umgebung, denn statt Glamour und Biederkeit ist bei Trash The Dress alles erlaubt: Da kann eine Müllhalde oder eine Ruine als Location dienen, das Brautkleid wird dreckig und geht kaputt.

Inzwischen ist der Trend nicht nur in den USA Gang und Gäbe, sondern auch in Europa. Während die amerikanischen Mädchen schon ihre Prom-Kleid für ein Trash the Dress-Shooting zerstören, sind es bei uns vor allem Bräute, die diesen Spaß mitmachen.

So kann es laufen

Viele Fotografen haben den Trend rechtzeitig entdeckt und bieten dieses spezielle Shooting an. Ob allein oder zusammen mit anderen Bräuten – die Anbieter von Trash the Dress bringen jede Menge Ideen mit. So bietet auch das Team von its your day die Möglichkeit an, sich im schönsten Kleid der Welt mal so richtig „daneben benehmen“ zu dürfen. Je nach den Bedürfnissen der Teilnehmer kann das Shooting individuell angepasst werden und höchst originellen Aufnahmen entstehen.

Daniela & Tobias: Gemeinsam Mutig

So hat Daniela nicht alleine sich auf einen spaßigen Tag begeben, sondern sie wurde von ihrem Neu-Ehemann Tobias begleitet. Dem war sein Anzug nicht zu schade, um gemeinsam mit seiner Frau irrwitzige Dinge zu tun.

Der Sprung ins kalte Wasser beim Trash the Dress.

Was die beiden bereit waren zu tun? Den Sprung ins kalte Wasser hat das Ehepaar wörtlich genommen, ohne sich von der Kälte oder von

Zerstörung pur – diese beiden kennen keine Ängste, wenn es um ihr Hochzeitsoutfit geht.

Trash the Dress mit der schwimmenden Meer(braut)jungfer.

Ob die Braut beim Kauf des Kleides sich, das hätte träumen lassen? Toll sieht es aber aus!

Christina: Ade liebes Hochzeitskleid

Eine Hochzeit muss nicht immer stattfinden, um den Anlass für ein actionreiches Trash the Dress zu haben. Christina hat einen erlebnisreichen Tag mit ihren Freundinnen verbracht, auch ohne Ehering am Finger – oder gerade deswegen.

Christina beim Trash the Dress Shooting.

Noch ist alles weiß, aber eine Stunde später sieht Christinas Kleid ganz anders aus.

 

Farbaction auf Christinas Brautkleid.

Wir können nicht sagen, wer mehr Freude hat: Die Braut oder ihre mutwilligen Freundinnen.

Ohne Rücksicht auf Verluste: So macht ein Trash the Dress Shooting am meisten Spaß.

Mit dir gehe ich überall hin – Christina und ihr Kleid scheuen sich nicht vor nichts.

3 gute Gründe, warum Ihr Euer Kleid zerstören solltet

Es ist das Kleid, was ihr euch so oft vorgestellt, probiert und an dem sagenumworbenen Tag angezogen habt. Werdet ihr dieses Erinnerungsstück überhaupt so einfach zerstören können? Wir sagen Euch drei Argumente, die Euch alle Ängste nehmen.

1. Kleid nicht im Schrank verstauben lassen

Mal ehrlich: Wie schade ist es eigentlich, wenn wir unser Kleid nach der Hochzeit aus dem Blickfeld des Geschehens räumen und (fast) nie rauskramen? Sicher ist Trash the Dress nur eine von mehreren Alternativen, die Euch für den Traum in Weiß offen stehen – aber es ist definitiv die spaßigste.

2. Kindheitsträume und Stressabbau

Trash the Dress heißt Ausnahmezustand. Ihr werdet Dinge machen dürfen, die ihr wahrscheinlich schon seit Kindertagen nicht mehr gemacht habt. Durch Pfützen springen, sich mit Farbe bekleckern – und alles wird mit der Kamera festgehalten. Außerdem ist es eine geniale Anti-Stress Therapie nach all den Hochzeitsvorbereitungen.

3. Einzigartige Fotos – so werden Sie sich selten sehen

Ob sie ihr ihr Kleid überhaupt noch wiedererkennt? Daniela wirkt aber begeistert.
Fotos, Fotos. Die werdet ihr von eurer Hochzeit zur Genüge haben, denn neben eurem stolzen Papa habt ihr vielleicht noch einen Hochzeitsfotografen am Tag dabei. Aber Bilder im Trash the Dress – Stil? Dafür solltet ihr Euch schon einen Tag extra einplanen. Dann habt ihr nicht nur klassische Bilder von eurer Hochzeit, sondern auch von eurem ganz persönlichen Foto-Shooting mit großem Spaßfaktor. Nur das Kleid, das wird etwas leiden.

Das Ende der Gschicht - Christina sieht glücklich aus.

Ihr setzt die Limits! Nicht jeder muss samt Kleid ins Wasser springen.

Ihr seid gerade am Planen Eurer Heirat und seid Fans von ungewöhnlichen Ideen? Dann lasst Euch inspirieren, was an solch einem Tag alles möglich wäre.

Natürlich geht es bei Trash the Dress auch darum, mutig zu sein. Aber es gibt Themen, die ihr nicht ausprobieren müsst. So hat eine Dame sich während ihres Shooting ihr Brautkleid anzünden lassen. Glücklicherweise ist ihr nichts passiert, aber nachmachen sollte man das auf keinen Fall.
Macht also nur, worauf ihr Lust habt und nicht, was Euch am Spektakulärsten erscheint. Allein der Mut, mit eurem Brautkleid so ein Abenteuer zu erleben, ist genug für einen Tag. Außerdem ist es ja auch ganz schön, wenn euer weißes Kleid auch nach dem Shooting (und einem Waschgang) fast wieder wie neu ist.

Wir wünschen Euch ein unvergessliches Shooting und viele aufregende Erinnerungsfotos!
Bilder: Bild 1- 8 ©itsyourday.at