Wenn es draußen so richtig stürmt und schneit – was gibt es dann herrlicheres, als den grauen Himmel aus einem Meer voller duftender Schaumwölkchen zu beobachten und sich zu denken: Ach wie schön ist doch mein Home-Spa! Christine hat ihre Nasszelle bereits in ein solches verwandelt – lasst euch von ihrer Wohlfühloase inspirieren und erfüllt euch den Traum vom eigenen Spa.

Tipps-fuers-Wohlfuehlbadezimmer

Morgens und abends fix und mit Sicherheit auch das ein oder andere Mal während des Tages: In unserem Badezimmer verbringen wir doch die ein oder andere Stunde unseres Lebens. Deshalb sollten wir uns darin auch so richtig wohlfühlen! Christine hat in ihrem Badezimmer ein Ambiente zum Verweilen und Entspannen kreiert. Dass sie ein Händchen und eine Leidenschaft fürs Dekorieren hat, beweist sie mit vielen liebevollen Inspirationen auf ihrem Blog White and Vintage.

Oftmals genügen schon ein paar Accessoires und ein wenig Liebe fürs Detail, um in den eigenen vier Wänden großes zu bewirken – so auch in Christines Wohlfühlbadezimmer.

Tipp 1: Praktisches schön verstaut

Zahnpasta, Wattepads, Q-Tipps: Im Badezimmer müssen viele praktische Dinge griffbereit sein. Doch leider sind die Drogerieverpackungen alles andere als dekorativ.

In hübschen Metalldosen versteckt haben auch praktische Utensilien einen Platz in eurem Wohlfühlbadezimmer.

Dekorative Aufbewahrung in Metalldosen

In hübschen Metalldosen versteckt haben auch praktische Utensilien einen Platz in eurem Wohlfühlbadezimmer.

Christine schafft diesem Problem mit hübschen Metalldosen Abhilfe. Diese sind in vielen Formen und Größen erhältlich, sodass ihr bestimmt für all eure Bad-Essentials eine passende Verpackung findet. Praktisch und schön – was wollen Interieur-Freunde mehr?

Tipp
Noch mehr und vor allem noch längere Freude werdet ihr an rostfeien Dosen haben, denn im Badezimmer ist eure Deko Feuchtigkeit und Wasserspritzern ausgesetzt.

Tipp 2: Versteckte Glanzpunkte

Klar, Strahler an Decke und Spiegel sind hell und sorgen für optimale Lichtverhältnisse – aber brauchen wir die wirklich bei einem Entspannungsbad? Viel wichtiger ist dabei doch, dass wir von weichen Strahlen umgeben sind, die uns in eine romantische Stimmung versetzen.

Schlechte Laune? Das war vor dem Bad in eurer neuen Entspannungsoase!

Kerzenlicht-im-Badezimmer

Schlechte Laune? Das war vor dem Bad in eurer neuen Entspannungsoase!

Auch für unsere Interieur-Expertin gehören Kerzen zum Entspannen und Relaxen dazu – und somit auch unbedingt ins Wohlfühlbad. Wenn ihr diese im ganzen Bad vereilt, leuchten die sanften Strahlen auch garantiert bis in die letzte Ecke. Doch Vorsicht: Achtet immer darauf, dass sich keine leicht entflammbaren Gegenstände in direkter Nähe befinden!

Tipp 3: Aromatherapie

Visuell dürften wir unser Gemüt damit bereits schon ganz gut auf Entspannung gepolt haben. Um sicherzugehen, dass wir uns auch rundum wohlfühlen, holen wir uns noch einen zweiten Sinn mit ins Boot – die Nase. Und zwar mit Christines wohlriechenden Duftsäckchen.

Eure Materialien

Für die Duftsäckchen braucht ihr:

  • Locker gewobenen Stoff
  • Getrocknete Lavendel- und Rosenblüten
  • Paketschnur und Garn

Die Materialien für die Duftsäckchen findet ihr bestimmt in eurem Bastelfundus.

Materialien-fuers-DIY-Duftsaeckchen

Die Materialien für die Duftsäckchen findet ihr bestimmt in eurem Bastelfundus.

In 3 Schritten zum Duftsäckchen

Christines hübsche Duftsäckchen sind in nur drei Arbeitsschritten gebastelt:

  1. Schneidet aus dem Stoff Quadrate im Format 25cm x 25cm aus.
  2. Legt die Lavendel- und Rosenblüten in die Mitte der Quadrate.
  3. Rafft den Stoff zu einem Bündel und bindet es mit einer Schnur zu. Denkt dabei unbedingt daran, eine große Schlaufe zum Aufhängen zu ziehen.

Blüten drapiert, Schnur zugezogen – fertig ist euer Duftsäckchen!

Duftsaeckchen-fuers-Wohlfuehlbadezimmer

Blüten drapiert, Schnur zugezogen – fertig ist euer Duftsäckchen!

Die Säckchen könnt ihr nun in eurem ganzen Badezimmer verteilen und euch von dem sommerlichen Duft von Lavendel in den Entspannungsmodus versetzen lassen.

Mit so einem Wohlfühlbad in den eigenen vier Wänden kann uns auch der graueste Wintertag nicht mehr die Laune verderben: Badewasser einlassen, Kerzen anzünden, Lavendelduft inhalieren – und schon sind alle dunklen Gedanken vergessen.

Vielen Dank liebe Christine für deine super Inspirationen zum Wohlfühlbad!

Bilder: (c) Christine Eller / White and Vintage