Gestelltes Lächeln wirkt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern schnell gezwungen. Daher wünschen wir uns natürliche, schöne und lustige Kinderfotos. Kommt ein Profifotograf mit ins Spiel, reagieren Kinder meist schüchtern und je nach Einfühlungsvermögen haben wir hinterher schöne bis unbrauchbare Bilder von den Kleinen. Mit ein paar Tipps wird das Kinder-Fotoshooting zum Spaß mit hübschen Ergebnissen.

KInderfotos

Gelungene Kinderfotos sind nicht so leicht zu kriegen.

Professionelle Bilder

Kinder halten nicht auf Knopfdruck still und das ist auch gut so. Die schönsten Bilder entstehen meist dann, wenn das Kind sich wohlfühlt und sich benimmt wie immer. Die Betrachter empfinden das Bild als gelungen, je näher es am Original des Kindes liegt. Aber woher bekommen wir einen geeigneten Kinderfotografen für professionelle Fotos? Eine Möglichkeit bietet die Suche über die Seite der Vereinigung professioneller Kinderfotografen. Hier finden sich nach PLZ geordnet Kinderfotografen, hilfreiche Blogbeiträge und Informationen für Eltern und Fotografen.

Das richtige Einfühlungsvermögen

Dabei sind wir auf die Kinderfotografin Simone Hertel gestoßen. Sie zeigt auf ihrer liebevoll gestalteten Homepage simonehertel.com neben einer Galerie, Informationen zu ihrer Person und Veröffentlichungen vor allem, dass ihr Herz für die Kinderfotografie schlägt.

 

simonehertel.com

Aus simonehertel.com finden Eltern Informationen rund um ihre Arbeit mit Kindern.

Egal ob arrangiert oder ganz frei agierend, die Bilder ihres Kindheitszaubers lassen den Betrachter erahnen, auf was Simone hinauswill: Ästhetisch schöne, natürliche Bilder mit besonderer Ausstrahlung und persönlichem Charme. Besonders gut gefällt uns die persönliche Note, die dort zu sehen und zu lesen ist. Als Betrachter wird einem hier bereits die Sicht hinter die Kulissen ihrer Arbeit ermöglicht und man weiß sofort, ob Simone für die eigenen Fotovorstellungen als Fotografin in Frage kommen könnte. Zudem ist ihr Angebot mehr als fair und liegt bei einem Preis ab 100 Euro für ein bis zwei Stunden inklusive Bildbearbeitung weit unter dem Schnitt.

Mit Natürlichkeit zum Ziel

Ein weiteres Schmuckstück haben wir auf der Seite von Céline Théret gefunden. Auf theret-photographie.com nimmt uns die Fotografin mit auf eine Reise zwischen Kinderlachen und Alltag. In ihren Aufnahmen scheint es fast so, als würde sie gar nicht ins Geschehen eingreifen, da die Kinder sich so benehmen als wäre sie nicht da – so wirkt es zumindest.

Céline Théret

Ganz auf Natürlichkeit setzt auch Céline Théret.

Dadurch entstehen schöne, natürliche und vor allem passende Kinderbilder, die dem Betrachter ein Gefühl von Ungezwungenheit vermitteln – und genau das ist der Grund, warum wir von ihren Bildern so begeistert sind. Zwischen 180 und 450 Euro können Interessierte aus ihrem Angebot das passende auswählen.

Wer dennoch lieber zuhause selber fotografieren möchte, dem helfen vielleicht unsere 10 Tipps für gelungene Kinderbilder:

  • Spaß haben!
  • Viel Zeit einplanen
  • Quatsch machen
  • Miteinander sprechen
  • Pausen machen
  • Keine Gefühlsregungen erzwingen
  • Beschäftigung bieten
  • In Ergebnisse einbeziehen
  • Auf gleicher Höhe fotografieren
  • Beobachten und abwarten

Lieber selber fotografieren?

Wer keine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, aber auch nicht auf hübsche Kinderbilder verzichten will, der sollte sich viel Zeit nehmen und dafür sorgen, dass das Kind während der Fotosession viel Spaß hat. Das gelingt am besten durch Quatsch, der hinter der Kamera von einer weiteren Person gemacht wird. Denn dann ist ein natürliches Lachen des Kindes wahrscheinlicher. Kuscheltiere, Tiergeräusche, Witze oder Grimassen – alles ist erlaubt, um dem Kind ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

KInderbild

Auch mit kleineren Ausschnitten, lassen sich hübsche Bilder zaubern.

Ungezwungen schöne Bilder

Wenn das kleine Model nicht Lachen will, sollte es nicht dazu aufgefordert werden, denn dann entstehen unnatürliche Bilder. Macht in solch einem Fall lieber eine kurze Pause, in der ihr versucht das Kind wieder aufzumuntern. Wer Kinder fotografiert, der sollte sie auch miteinbeziehen. Unterhaltet euch über Lieblingsessen, -tiere, die Schule oder den Kita-Ausflug mit den Kindern. Das hilft, um die Fotosituation natürlicher zu machen. Wer seine eigenen Kinder fotografiert, kann als Beobachter auf dem Spielplatz, beim Eis essen oder dem Frühstück schöne Schnappschüsse einfangen.

Bilder: bildagentur.panthermedia.net/ ElinaManninen
Bilder: bildagentur.panthermedia.net/xxabi